Salamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Einträge ges.: 238
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 220
ø pro Eintrag: 0,9
Online seit dem: 14.07.2013
in Tagen: 1976

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Salamander privat

Weiter geht die Fahrt

Langsam wird das Wetter besser, und ich war in den letzten Tagen immer mal wieder ein paar Kilometer auf der Vespa. Hier kurz einkaufen, dort etwas erledigen. Bekanntes Terrain, trockenes Wetter. Noch nicht wirklich warm, aber okay zum Fahren.
...weiterlesen

Salamander 14.04.2016, 11.49 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Back in the Saddle again

Was und wieviel schreibe ich? Es war eine endlos lange Geschichte. Das schrittweise währenddessen zu erzählen, hatte ich keine Zeit. Und danach alles minutiös nachtippen ist mir zu aufwändig. Außerdem muss es irgendwann mal gut sein. Deswegen nur die ultrakurze Kurzfassung:
...weiterlesen

Salamander 14.04.2016, 11.26 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Herbstgedanken

Ach ja, der Herbst. Eigentlich fast schon kurz vor Winter. In Oberfranken und Mittelfranken hat es bereits geschneit. Morgens Frost ist keine Seltenheit mehr. Fahren wäre möglich aber nicht schön. Zwei Winter bin ich bereits durchgefahren. Diesen Winter kann und werde ich nicht zur Arbeit fahren.
...weiterlesen

Salamander 22.10.2015, 07.18 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Lebenszeichen

Krankheitsbedingt eine kurze Blog- und Vespapause. 

Ich hatte eine großartige Zeit auf dem Treffen in Pilgramsreuth. Und durfte erfahren, dass es eine wirklich super Community ist, auch "hinter den Kulissen". DANKE für die tolle Zeit und die Hilfe :-)

Die Vespa zieht aktuell nicht richtig (fährt wie ´ne Fuffi), kommt heute in die Werkstatt, und ich kann gerade eh nicht fahren. Hoffe, es regnet alles, was die Natur braucht. Und wenn ich gesund bin u d Vespa heil ist, scheint wieder die Sonne ;-)

Mal sehen, ob ich für Kühedorf in zwei Wochen fit bin. Ansonsten fahr ich halt mit dem Zug / Bus hin und genieße einfach die Gemeinschaft dort. 

So schnell zwingt man mich nicht in die Knie ;-)

Salamander 25.08.2015, 08.28 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

Meine Pläne für 2015

Die Planungen für dieses Jahr sind im vollen Gange. Vespatouren, Urlaub. Teils alleine, teils mit Schatz. Hier ein kleiner Ausblick. Was Euch im Blog erwartet. Und vielmehr natürlich, was mich dieses Jahr erwartet. Was mich durch den Arbeitsalltag tragen wird und worauf ich mich freue. Meine kleinen persönlichen Highlights :-)
...weiterlesen

Salamander 15.02.2015, 14.12 | (0/0) Kommentare | PL

Herz in die Hose gerutscht

Da ist mir heute gewaltig das Herz in die Hose gerutscht! Es ist etwas passiert, mit dem ich niemals never nicht und nie gerechnet hätte!
...weiterlesen

Salamander 28.12.2014, 16.59 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Frohe Feiertage wünsch ich Euch

Erstmal wünsche ich frohe Weihnachten, demnächst ein gutes Neues und so weiter. Ihr wisst ja, bin nicht so der Feiertagsfan. Aber generell war ich die letzten Monate sehr ruhig. Offen gesagt gab es hier auch nicht viel zu bloggen. Nicht, dass nichts losgewesen wäre. Aber irgendwie war mir nicht danach, drüber zu schreiben. Was so los war in der Zwischenzeit?
...weiterlesen

Salamander 28.12.2014, 16.53 | (0/0) Kommentare | PL

Markttag

So, und wieder war ich auf dem >Wochenmarkt<. Die letzten zwei Wochen habe ich den Termin total versemmelt, weil ich das noch nicht fest für mich im Wochenplan verankert habe und dann schon am Mittwoch mein Gemüse anderweitig gekauft hatte *stirnpatsch*.

Wie immer bin ich recht begeistert. Abgesehen davon, dass ich mich in meinem Viertel immer noch etwas vernachlässigt fühle und bis zum Markt rund 25 Minuten laufen muss (näxtes Mal ganz sicher Rad oder Vespa!) finde ich es richtig klasse, dass wir jetzt einen Markt haben. 

Ja, natürlich ist es etwas teurer. Dafür verwende ich Karotten aus dem Supermarkt nur zum Kochen. Heute dagegen konnte ich richtig reinbeißen und es hat so lecker geschmeckt, dass schwupps die ganze Karotte ungeputzt und so wie sie aus der Tasche kam weggefuttert wurde von mir. Mist, hätte doch mehr kaufen sollen ;-)

Die Gurke ist riesig, saftig grün, jeden Cent wert. Ebenso die Tomaten, habe sie noch nicht gekostet aber bin schon ziemlich gespannt. Champignons, Radieschen (mmh, die schmecken, hab auch schon einiges weggeputzt seit vorhin), Kresse, Rucola, Spargel, vollbeladen mit zwei Taschen kam ich heute nach Hause. Freue mich schon aufs Kochen die nächsten Tage!

Beim Bäcker habe ich mir ein köstliches Walnuss-Schiffchen gegönnt für den Heimweg, Mürbeteig mit Walnuss-Paste, war viel zu schnell alle. 

Und weil wenig los war und ich sie nicht aufhielt mit dem Geschäft, sprach ich die Imkerin dort an. Denn ich finde es ziemlich albern, aus Prinzip auf irgend etwas zu verzichten oder irgend etwas für ach so gesund und lebensnotwendig zu erklären, ohne überhaupt zu wissen, was dahinter steckt. In letzter Zeit habe ich viel zu dem Thema gelesen und war schockiert, was man Bienen tatsächlich antun kann (schwache Völker töten, die Tiere markieren, der Königin die Flügel schneiden um sie am Ausschwärmen zu hindern, usw). 

Die Dame, die mir heute einiges erzählte, war mit Feuereifer und Leidenschaft bei der Sache. Sie regte sich selbst ziemlich darüber auf, was sie teils gehört hatte in ihren Lehrgängen und wie große Imker mit ihren Tieren umgehen. Sprach von ihren "Tierchen" und "Bienchen", sie sagte auch ganz klar, dass die artgerechte Haltung sehr viel mehr Zeit erfordert (das ist bei Großfirmen natürlich nicht möglich) und aus ihrem anfänglichen Hobby nun langsam ein Verdienst und ein Beruf wird. Ich spürte großen Respekt, den sie diesen faszinierenden Wesen entgegenbringt. 

Schwache Völker müssen nicht getötet werden, sondern man kann sie zusammenführen mit einem gesunden Volk, das macht natürlich Aufwand. Dafür wird dann die Königin des einen Stammes in eine Zelle / Wabe / einen Käfig gesetzt, mit Wachs versiegelt, damit die Tiere des anderen Stammes sie von dort "herausknabbern" können, wie sie es bei einer neuen Königin eben tun würden, sodass sie sie als die Ihre erkennen. 

Ich wusste auch nicht, dass junge schlüpfende Königinnen sogar ein kleines "Tuten" von sich geben, mit dem sie der alten Königin quasi das Zeichen zum Aufbruch geben, dass sie nun ausschwärmt und an einem anderen Ort einen neuen Stamm aufbauen kann, damit sie nicht schon verfrüht ihr Volk verlässt und der Stock ohne Regentin ist. Wirklich faszinierend, wie komplex diese kleinen Bienen sind!

Sie erzählte auch von dem Problem durch die Milbe und durch gespritze oder genmanipulierte Feldfrüchte. Das Gift ist nicht in den Pollen, wird von der Pflanze jedoch "ausgeschwitzt", und wenn die Bienen diese Flüssigkeit trinken, schädigt das Nervengift ihre Sinne, und sie sterben oder finden nicht zurück zu ihrem Stock. 

Es hätte noch so viel gegeben, was ich gerne gefragt hätte, und wo mir jetzt auch im Nachhinein noch Fragen einfallen. Bienen waren schon immer faszinierend, aber Bücher und Filme sind langweilig, und als Kind vor Ort damals habe ich es zwar vor der Nase gehabt aber mich nicht damit befasst. Schön, dass ich heute mal live so viel darüber hören durfte. Und vielleicht ist es auch möglich, die Imkerei demnächst zu besuchen und dort mal in einen Stock hineinzusehen. Die Nummer habe ich mir notiert und darf mich demnächst gerne dort melden, das werde ich nutzen, freue mich schon darauf!

Salamander 24.04.2014, 17.00 | (0/0) Kommentare | PL

Gedanken

Aktuell blogge ich recht wenig, weil andere Baustellen einfach Vorrang haben. Aber grade zum Thema Vespa gäbe es schon so einiges zu erzählen derzeit. Das Treffen habe ich ja eben hochgeladen, es war sehr schön letzte Woche. 

Gestern war ich in der Stadt, einen Freund besuchen, wir fuhren dann einige Meter gemeinsam von ihm in meine Richtung, war klasse, auch wenn es nur ein oder zwei Kilometer waren, aber meine Vespa ist eben ein Rudeltier. Außerdem hab ich dadurch einen neuen Schleichweg entdeckt, falls ich im Hauptverkehr demnächst die große Straße mit den Ampeln und Schienen meiden möchte. 

Reifenwechsel ist auch angesagt, das bekommt ein eigenes Thema demnächst. Ich fühle mich mit den aktuellen Reifen nicht wohl, fahre vor allem bei Regenwetter sehr schwammig, mehr als eigentlich normal ist, und sehr oft rutscht mit der Reifen einfach unterm Hintern weg. Nachdem mir mehrere Personen von den aktuellen Reifen abgeraten haben und ich daraufhin länger im Netz recherchiert habe, wechsle ich nun, noch vorhandenes Profil hin oder her. Aber gerade bei einem Zweirad ist Sicherheit verdammt wichtig, und das Risiko ist mir zu hoch. Über die Unterschiede im Fahrverhalten der alten Sava und der neuen City Grip werde ich dann ausführlich berichten (Wetter, Untergrund, Kurven, etc). 

Heute gehe ich in die >Ausstellung Tutanchamun< am alten Quelle-Areal, darauf freue ich mich schon, seit ich das erste Mal davon gehört habe. Ob man fotografieren darf, weiß ich nicht (aber bei einem Eintritt von 15 Euro gehe ich davon aus, dass die lieber Bildbände verkaufen als Fotos zu erlauben). Ich habe wie gesagt momentan wenig Priorität beim Bloggen und mehr bei anderen Dingen, daher kann ich nicht versprechen, dass ich ausführlich von der Ausstellung berichte. Aber vielleicht schaffe ich es ja, ein wenig Zeit dafür zu finden ... 

Also dann ... weg vom PC, auf ins Leben!

Salamander 25.10.2013, 09.40 | (0/0) Kommentare | PL

F(r)eiertag

Normalerweise liebe ich den Herbst, blühe in dieser Zeit richtig auf. Endlich wieder vernünftige Temperaturen ohne Schwitzen, wirbelnde bunte Blätter, die Natur gibt das Letzte und zeigt sich nochmal so richtig in all ihrer Pracht. 

Es ist faszinierend, wie so eine Vespa die Wahrnehmung völlig trügen kann. Plötzlich sehe ich keine traumhaft schönen Blätter mehr, sondern nur noch Gefahrenquellen. Freue mich nicht über die frische Luft sondern schließe die Jacke vor der Fahrt umso fester. Muss morgens doppelt so lange an der Maschine stehen, um dann auch noch die zusätzlichen Klamotten anzuziehen. 

Trotzdem, ich bleibe dabei: ich liebe den Herbst, er ist und bleibt meine liebste Jahreszeit!

Aber die Wehmut, da komme ich diesmal nicht drumherum. Der Gedanke, dass die Kleine bald in die Garage soll, stimmt mich traurig. Und die Aussicht auf morgengrummlige Gesichter um 05.46 im Bus sorgt bei mir nicht unbedingt für Jubelschreie. 

Mein Vater erzählte letzte Woche, dass es bereits Bodenfrost gab über Nacht in "bayerisch Sibirien". Und gestern mein Wetterbericht warnte, dass es nun auch bei uns in Nürnberg soweit sei. Tagsüber mag das egal sein, morgens um 6 allerdings ist das nicht schön. Mal sehen, wie lange es noch geht. Gestern wurde es sogar in den Winterhandschuhen recht frisch, musste ich ein zweites Paar darunter tragen. Und obwohl ich am Hals normalerweise nur selten Schutz benötige, fahre ich inzwischen mit Schal. Ja, ich denke, der Schal ist mein persönliches Zeichen dafür, dass die Saison offiziell vorbei ist und die neue Jahreszeit beginnt ...

Mit der Vespa war ich dieses Jahr recht aktiv, war hier touren und dort besichtigen. So, wie ich es liebe. Mal sehen, wie ich das machen werde im Winter. Denn wo ich hinwill, muss ich oft mit dem Bus umsteigen und habe teils sehr lange Fahrzeiten, weil ich ja doch etwas außerhalb wohne. Was mit dem Zweirad ein netter Nachmittag ist, das ist mit dem Bus schon ein Tagesausflug. 

Ach, wozu das Jammern. Dafür kann ich bald wieder abends im Kerzenschein sitzen, die langen Schaumbäder genießen, der Duft von Orangen liegt in der Wohnung, und die Natur wird still, sanft. Und der Bus gibt mir Zeit, täglich 2 h zusätzlich zu lesen. Eigentlich freu ich mich ja noch immer darauf, Vespa hin oder her. Aber der Trennungsschmerz, der bleibt ...

Mal sehen, vielleicht werde ich den Feiertag heute Nachmittag für eine kleine Ausfahrt nutzen ...

Salamander 03.10.2013, 08.57 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL