Salamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Einträge ges.: 238
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 220
ø pro Eintrag: 0,9
Online seit dem: 14.07.2013
in Tagen: 1687

Ausgewählter Beitrag

Und sonst so

Momentan fahre ich eher wenig. Könnte eigentlich mehr fahren. Und hatte vor, bis zum nächsten Kundendienst noch ordentlich Kilometer zu spulen, damit es sich auch lohnt. Aber das Wetter und das Privatleben haben andere Pläne. Ich bin ein Allround-Fahrer. Brauche kein schönes Wetter für meine Touren. Trotzdem ist Sonnenschein natürlich schöner als ein Himmel voller grauer Wolken. Heute bin ich sogar mit den Winterhandschuhen zur Arbeit gefahren, trage auch mittags Shirt und Pulli unter der Lederjacke. Der Spruch "es gibt kein falsches Wetter, nur falsche Kleidung" könnte von mir stammen. Und Schwitzen mag ich eh nicht.


Allerdings gebe ich zu, dass ich bei Grauwetter wesentlich weniger Antrieb habe. Mein Schweinehund bellt lauter, das Sofa scheint gemütlicher, und die Vespa ruft nicht ganz so laut. So ein Filmnachmittag mit Popcorn auf der Couch, dazu ein Tässchen Kakao, das ist einfach verlockender momentan.

Und privat habe ich recht viel um die Ohren. Weniger terminlich als innerlich, mit mir selbst. Viele Mails, Telefonate, Treffen. Austausch, Kontakt. Dazwischen brauche ich dann viel Zeit für mich selbst, um ein wenig zur Ruhe zu kommen, mich zu erholen und einfach einmal nichts zutun.

Außerdem merke ich, dass auch Vespa ganz schön ins Geld geht. Das Benzin an sich nicht. Aber wenn man so viel fährt, dann auch der Kundendienst. Nächsten Monat steht das volle Programm an: Kundendienst, Reifenwechsel und TÜV. Ich fang schon mal an zu sparen. Klar ist es noch immer noch billiger als Auto (und aufs Jahr gerechnet sogar billiger als die Öffis), trotzdem tut dieser mehrfach dreistellige Betrag gewaltig weh. Und wenn ich weniger fahre, habe ich auch seltener Kundendienst, das muss man ganz realistisch sehen.

Was mich nicht vom Fahren abhält, mir aber trotzdem nachhängt: Unfälle. Letztes Jahr habe ich sehr viele gesehen, sowohl live dabei als auch auf der Straße liegende Fahrzeuge / Personen. Die sind inzwischen gut verarbeitet. Aber seit drei Wochen gab es wieder drei Unfälle. In einem Fall ein Kumpel (geht ihm wieder gut, Glück im Unglück). Im anderen Fall sah ich ein weißes Laken auf der Straße hinter einem LKW, als ich im Stau stand und auf die Gegenfahrbahn blickte. Oh, wie ich diese weißen Laken hasse, der Gedanke an das "darunter" ist so schrecklich wie der Anblick selbst, und bei einem 40Tonner gleich doppelt. Und gestern die halb unter dem Auto liegende Vespa.

So etwas hält mich nicht vom Fahren ab. Es trägt lediglich dazu bei, dass ich weiterhin aufmerksam bleibe, Blickkontakt an Kreuzungen suche, nicht bei Rot über die Ampel gehe usw. Aber nicht mehr fahren? Ach, wozu, dass es einen sogar als Fußgänger erwischen kann, habe ich an dem weißen Laken gesehen. Und wenn es soweit ist, dann rennt mir eben zu Hause in der Küche die Katze zwischen die Füße, sodass ich mit dem Kopf auf die Schrankkante stoße. Wenn es passiert, passiert es. Trotzdem sind das teilweise Bilder, die ich erst mal im Kopf habe. Vor allem die Stelle, an der das Laken auf dem Asphalt lag. Da fahre ich täglich drüber. Es ist ein unheimliches Gefühl, mit meinen Reifen genau an der Stelle über den Asphalt zu fahren, wo vor ein paar Tagen ein Toter lag.

Egal. Ich werde fahren. Und freue mich auf die nächste Tour. Momentan ist allerdings nichts geplant. Die Natur freut sich über den Regen, der war lange überfällig. Und ich genieße das Sofa und den Kakao. Irgendwie wäre mir momentan sogar nach Glühwein ...

Salamander 24.06.2015, 08.08

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von SonjaM

Lieber Salamander, ich glaube, ich kann Dir nachfühlen, was in einem abgeht, wenn man solche Erinnerungen "sammelt", aber wie Du schon sagst... man kann sich auch an der Tischkante das Genick brechen. Ich mache im Moment ausschließlich Dienstfahrten zur Arbeit und zurück, aber komme irgendwie dank Wetter (wir hatten heute morgen 11 Grad und nebelig, gestern Wolkenbrüche) und anderen Unwegsamkeiten nicht zum Spaßfahren. GRMPF!
Also, beim Glühwein bin ich dabei, die Temperaturen hier rechtfertigen das auf jeden Fall. :super:

vom 24.06.2015, 18.28
Antwort von Salamander:

Solche Bilder sitzen tief drin ... aber die einzige Chance: neue Bilder drübermachen, neue Eindrücke mit schöneren Motiven ... ergo: noch mehr fahren! :-)

eigentlich wollte ich heute fahren, die Temperaturen sollen steigen, 25 ist optimal zum Fahren ... aber draußen dröppelt es, und alles ist grau ... 

Glühwein original in Nürnberg, komm einfach mal vorbei ;)
(und am Weihnachtsmarkt gibt es auch genügend vegane Naschis *hihi*)