Salamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Einträge ges.: 238
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 220
ø pro Eintrag: 0,9
Online seit dem: 14.07.2013
in Tagen: 2015

Ausgewählter Beitrag

Kleine Wintertour Richtung Schwarzachklamm

Immer noch sehr frisch. Aber endlich zweistellige Temperaturen, da hält mich nach der Zwangswinterpause nichts mehr im Haus! Rauf auf die Vespa, und ab in die Pampa! Ich rief Herbert an, der sagte nur zur Begrüßung "hab grad an Dich gedacht, ich will Vespa fahren". Jau, wir verstehen uns ;-)


Es war nicht wirklich kalt. Aber inzwischen habe ich gelernt, dass auch zweistellige Temperaturen auf der Landstraße ziemlich frostig werden können. Also dick in mehrere Schichten gewickelt, meinen kränkelnden Hals mit Buff, dickem Fleece-Schal und Windbreaker dreifach flauschigwarm eingepackt. 

Und ich habe das Navi angeschlossen. Habe es nicht gebraucht, aber ich wollte es testen. Es war das erste Jahr, dass die Vespa mit Navihalterung draußen überwintert hat. Sowohl die Halterung wie später auch das Stromkabel mit den Anschlüssen bekamen Frost und Eis ab. Aber alles funktionierte reibungslos, ich konnte mein TomTom anschließen, und sofort wurde wieder der Ladebalken gezeigt. Perfekt!

Wie üblich fuhren wir ohne Ziel. Erst mal über den Ring rauswärts Richtung Feucht. Erster Zwischenstop bei der Waldschänke >Brückkanal<. Leider eine kurze Winterpause, erst ab nächstem Monat wieder geöffnet. Aber schön, dass ich das mal gesehen habe! Auf deren Homepage bidde frängische Sprooch gliggn ;-) 

Sieht richtig urig und gemütlich aus. Einzig schade, dass selbst ein Vegetarier hier leer ausgehen würde, NOCH deftig fränkischer geht vermutlich nicht. Wenn ich dort einkehre, bleibt mir wohl nur ein kühles Bier. Trotzdem, die Gegend dort ist toll! Der Bruckkanal und die Schwarzachklamm sind tolle Wanderwege, die ich später gerne einmal aufsuchen werde. Leider war ein Teil der Wege gesperrt, sodass ich nicht fotografieren konnte, wie ich wollte. Hier also nur ein paar kleine, graubewölkte Eindrücke. Richtig schöne Bilder gibt es auf >dieser Seite<.







Unten fließt idyllisch die Schwarzach. Darüber, über der Brücke, verläuft der Alte Kanal. Noch sieht alles recht grau und kahl aus, wenig einladend. Aber die ersten Schneeglöckchen strecken ihre Köpfe aus der Erde. Und das Gasthaus bereitet sich vor auf die Besucher, denn die Winterpause endet am Montag. 





Wir fuhren weiter, Richtung Wendelstein, wo wir einen Kaffee trinken wollten. Zwischenstop fürs Foto. Naja, hübsch ist es nicht geworden, irgendwie fehlt mir bei dieser Kälte die Motivation, länger stehenzubleiben. Aber zeigenswert finde ich es trotzdem:





Kurz vor Wendelstein bogen wir falsch ab. Aber nichts passiert ohne Grund. Der Grund war diesmal eine zitternde Kugel mitten auf der Straße. Von weitem sah es aus wie eine Ratte. Aber sie rannte nicht davon! Es entpuppte sich als kleines Igelchen. Und wie ein Reh im Scheinwerferlicht stand er da und bewegte sich nicht, zitterte nur vor sich hin. Weil man einen Igel schneller überfährt als eine Vespa, parkten wir die Vespa mitten auf der Straße. Herbert griff das Kerlchen mit seinen Handschuhen und setzte ihn in die Büsche am Straßenrand. 





Dann aber weiter nach Wendelstein. Gegenüber vom Rathaus parkten wir und gingen in die Bäckerei Schmidt. Gerne hätte ich die Vespa richtig in Szene gesetzt, aber dazu hätte ich mich mitten auf die Straße stellen müssen. Irre, wieviel Verkehr hier in dem Örtchen mittags herrscht! 



Ich kaufte mir einen Kaffee, und dann setzten wir uns. Ein kleiner verwinkelter Gang führte immer weiter nach hinten. Noch ein Gang, noch eine Verzweigung, noch ein Winkel. Puuh, genial! Ein paar Fotos aus dem urigen Gemäuer möchte ich Euch zeigen. Es war sehr gemütlich dort. 










Dann die Heimfahrt. Insgesamt fuhren wir gerade einmal 46 Kilometer. Die Finger waren danach eiskalt, aber durchgefroren war ich nicht. Trotzdem, für eine kurze Wintertour war es ausreichend. Und was ein echter Blogger ist, der erzählt davon, als hätte er eine Weltreise erlebt ;-)

Salamander 08.03.2015, 14.09

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von SonjaM

"Und was ein echter Blogger ist..." Wie wahr, manchmal sogar, wenn es nur um den täglichen Arbeitsweg oder das Einkaufen geht... alles wird zum großen Abenteuer, wenn man auf zwei Rädern unterwegs ist ;-)
Schön, dass Du draußen spielen warst. Bei uns war es diesig bei 13/14°C und es waren zu viele auf den Straßen, die dort eigentlich nicht hin gehören. Gefährliche Zeit!

vom 08.03.2015, 20.13
Antwort von Salamander:

och, auch ohne zwei Räder, egal wie ... das Leben ist ein Abenteuer! :-)

Ja, momentan ist es noch recht gefährlich, die Leute haben vergessen, dass es uns gibt, unterschätzen unsere Geschwindigkeit oder sehen uns gar nicht ... momentan fahr ich noch mit Weste, hoffe sie aber bald wieder abzulegen ...