Salamander
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3




Einträge ges.: 238
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 220
ø pro Eintrag: 0,9
Online seit dem: 14.07.2013
in Tagen: 1920

Ausgewählter Beitrag

Ist doch nur Wasser

Heimfahrt. Nur ein paar Kilometer, nicht mal zehn Minuten. Regentropfen. Kein Grund, dass ich die Regenklamotten anziehe. Daheim kann ich duschen, und Regen ist auch nur Wasser. Tasche extra ins Helmfach? Neee, bin ja gleich daheim.


Aufgestiegen. Losgefahren. Der Himmel öffnete die Schleusen. Klar hätte ich nochmal irgendwo anhalten können, aber an der Stelle war es gerade ungünstig. Und als es dann ein paar hundert Meter weiter möglich gewesen wäre, war ich eh schon nass bis auf die Knochen. Das war eine Regenattacke erster Güte!

Nach wenigen Metern klebte die Hose am Bein, man konnte die Jeans auswringehn. Das Wasser tropfte vom Rücken in den Hosenbund rein, brrrrr. Und es floss von den Waden hinunter in die Schuhe. Die Autos neben mir spritzten mich voll, und die Umhängetasche war nass, als hätte ich sie in den Pool geworfen.

Und dann staute sich der Verkehr. Normalerweise meide ich Berufsverkehr, aber gestern musste ich länger arbeiten und kam mittenrein. Dazu der Regen, der den Verkehr zusätzlich verlangsamt. Und dann standen wir an der Ampel, und es ging und ging nicht weiter. Es goss. Ich bibberte.

Irgendwann tat ich, was ich nur in Ausnahmefällen mache: ich nutzte den Radweg. Allerdings hörte man von mehreren Seiten Feuerwehr, Polizei, Krankenwagen, es schien ganz schön was los. Und da ich mit Helm immer schlecht die Richtung orten kann, reihte ich mich einige hundert Meter später wieder brav in den Verkehr. Nicht, dass noch ein Autofahrer meint, dem Krankenwagen ohne Schulterblick auf den Radweg ausweichen zu müssen.

Auf halber Strecke sah ich dann den Grund für die ungewöhnliche Stauung. Und wie üblich wünschte ich, ich hätte ihn nicht gesehen. Nur zwei Autos, Stoßstange, kein Thema. Aber vor dem ersten der beiden Autos eine kaputte Vespa auf der Straße. Allerdings schien das nicht der Grund zu sein für die vielen Sirenen auf der Straße, da stand lediglich Polizei, kein Krankenwagen, und die Beteiligten am Straßenrand wirkten recht ruhig. In der Zeitung habe ich später auch nichts gelesen, schien also nur ein kleiner Unfall. Trotzdem nicht schön, so ein liegender Kollege ...

danach löste sich immerhin der Stau, aber stockend blieb es dank Wetter und Rush-Hour immer noch. Abgesehen von dem Schreck des Unfalls nahm ich es mit Humor. Wie gesagt: ist eh nur Wasser, was da runterkommt.

Und die heiße Dusche zu Hause war die angenehmste seit Wochen, aaaaaaah, herrlich ...

Salamander 24.06.2015, 07.46

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden